Gold, Silber und Bronze für die Natternberger OLer bei der Bayerischen Meisterschaft Mitteldistanz

By | 19. Juli 2020

Der OC München erklärte sich kurzfristig bereit, die Bayerische Meisterschaft in der Mitteldistanz und am Folgetag den 2. BayernCup Lauf in der Langdistanz auszutragen, nachdem der Sportverband die Genehmigung erteilte für die Fortsetzung der Wettkämpfe im Orientierungslauf.

Trotz Einschränkungen durch das Hygienekonzept vom Veranstalter, wurde die maximal zugelassene Teilnehmeranzahl von 200 schnell erreicht. Die Auflagen bezüglich Corona nahmen die Orientierungsläufer gerne in Kauf, um endlich wieder Wettkämpfe austragen zu können.

Als Wettkampfgelände konnte der OC München mit einem sehr detailreichen Gelände in der Nähe von Starnberg aufwarten. Ein leicht hügeliges Endmoränengebiet mit vielen Senken und einigen grünen Bereichen mit Dickichten und diversen Laufbehinderungen. Die Bahnlegung war an beiden Tagen anspruchsvoll und der Meisterschaft und dem BayernCup würdig.

Vom TSV Natternberg nahmen vier Orientierungsläufer teil und konnten einen kompletten Medaillensatz holen. Die schon erfahrene Jungendläuferin Verena Hötzinger holt sich die Goldmedaille in der Kategorie D-16. In der Damenelite-Kategorie D19E erreichte Veronika Engl die Bronzemedaille. Und in der Herrenkategorie H45- erreichte Stefan Hötzinger die Silbermedaille. Leider gab es keine Siegerehrung, da das Hygienekonzept dies nicht zuließ. Die Medaillen wurden am Folgetag an die Vereinsvertreter übergeben.

Am Sonntag wurde im gleichen Gelände der 2. Wertungslauf zum BayernCup in der Langdistanz ausgetragen. Auch hier konnten sich Verena Hötzinger wieder durchsetzen und belegte den 1. Platz. Veronika Engl erreichte den 3. Platz in der Damenelite D19E. In der Herrenkategorie H45- belegte Stefan Hötzinger den 6. Platz und Robert Engl den 13. Platz.